Wie alles Begann...

 

Der Ursprung des Ladens liegt bei meinen beiden Schwestern Linda Und Jenny.

Sie hatten kurz nach einander vor vielen Jahren beide ein Mädchen bekommen.

Daraufhin werkelte Linda anfangs an kleinen Lederpuschen für ihre Lilli.

Das waren die ersten Näherfahrungen und es sollten viele weitere folgen. :)

Beiden war generell ein nachhaltiger Konsum sehr wichtig, besonders bei dem Kleidungskauf für ihre Kinder! Damals gab es noch nicht so viele Alternativen schöne und bezahlbare Second-Kleidung zu bekommen,

Schließlich hatten beide gemeinsam einen Traum, Den Traum vom eigenen Laden!

Die Idee war geboren und die Umsetzung folgte raschen Schrittes.

ein geeigneter Laden musste her. Schließlich fand sich unser feiner Laden, an dem es allerdings mächtig zu tun gab! 2009 kam es dann schließlich zu Eröffnung! Beide waren überglücklich und starteten mit gefühlten 3 Kleidungsstücken pro Größe!

Als Jenny schließlich ein paar Monate später ihr zweites Kind bekam, holte Linda mich (Sarah) mit ins Boot! :)

 

So sah es damals aus... 

 

 

Puschen von Lindi haben wir nach wie vor im Sortiment! :)

Was dann geschah...

 

Im Jahre 2012 wollte meine Schwester Linda sich dann schließlich beruflich umorientieren.

kurzerhand übernahmen mein Mann Michael und ich den Laden.

Tja, liebster Laden, mein Herz gehörte und gehört immer nur dir! <3 

 

Heute...

 

Wir lieben von ganzen Herzen was wir da tun! 

Wir wählen feines & Schönes im Bereich Secondhand als auch wunderbares, neues Spielzeug, Deko und Geschenkchen für euch aus. 

Besonders wichtig ist uns dabei immer, das gewisse etwas im Blick zu behalten.

Vor allem aber die Liebe zum Detail, die man den Dingen auch immer ansehen kann.

Es ist eine riesen Freude, neue und einzigartige Dinge von der ganzen Welt zu entdecken.

Lasst euch verzaubern...Sei es online oder persönlich. Wir freuen uns auf euch!

 

 

Rechts: unsere langjährige und treue Mitarbeiterin Dana, links: Sarah

zuckersüßes Püppchen von Moulin Roty, Illustration im Rahmen von Paola Zakimi

 

 

 

 

                                                                                                 Text verfasst von Sarah Genze